P-Wasser/Eis Sieg

So 30.05.2018

Heute wurden um 17:40 Uhr die Wasserrettungseinheiten der DLRG alarmiert. In Hennef war auf der Sieg ein gekentert es Kanu gesichtet worden.

Strömungsretter und Taucher rückten aus.
Zusammen mit der DRK Wasserwacht und der Feuerwehr Hennef wurde das Boot geborgen und die Ufer ohne Ergebnis abgesucht.
Es waren 18 Wasserretter der DLRG im Einsatz.

<Texte und Bilder DLRG Bezirk Rhein-Sieg>

P-Wasser/Eis Wahnbachtalsperre

Am Sonntag den 27.08.2017 wurden die Kräfte des Bezirks Rhein-Sieg um 21.00 Uhr zur Wahnbachtalsperre alamiert. Angler hatten gesehen, wie auf der gegenüberliegenden Uferseite eine Person ins Wasser ging und nicht mehr auftauchte. Daraufhin riefen sie sofort die Leitstelle an, die wiederum Polizei, Feuerwehr, DRK-Wasserwacht und im Nachgang auch das THW alamierte. Durch die genauen Angaben der Melder war die Stelle schnell lokalisiert und die Person konnte durch Taucher von DLRG und Wasserwacht geborgen werden. Leider waren alle Wiederbelebungsversuche erfolglos. Gegen 23.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte entlassen werden. Insgesamt waren ca. 80 Kräfte vor Ort, davon 16 Kräfte der DLRG.

Vielen Dank an alle Einsatzkräfte, die auch an einem Sonntag Abend noch ohne Nachzudenken in den Einsatz fahren um den Menschen in Not zu helfen.

Weitere Artikel und Informationen:

Rhein-Sieg-Anzeigers: Artikel

WDR: Artikel

Post des DLRG Bezirks Rhein-Sieg: Post

Bezirksübung

Am Donnerstag Abend trafen sich Einsatzkräfte aus dem ganzen Bezirk mit ihren Fahrzeugen und Gespannen in Hennef auf dem Parkplatz der Firma Neugart zur ersten von drei Bezirksübungen. Von dort rückten Sie gemeinsam aus Richtung Rösrath. Ziel der Übung war das Fahren im Verband und das Kennenlernen der Einsatzgerätschaften der verschiedenen Ortsgruppen. Ziel der Fahrt war die Firma Jola Rent, dessen Inhaber Jo Langen schon mit Verpflegung auf den kleinen Zug wartete. Nach dem Essen konnten sich alle Einsatzkräfte die Fahrzeuge, Anhänger und Boote der anderen Ortsgruppen anschauen und auch Fahrzeuge und Anhänger der Firma Jola Rent besichtigen. Im Anschluss ging es im geschlossenen Verband wieder Richtung Heimat. Zwar hat die Ortsgruppen Hennef kein Fahrzeug oder Anhänger beizusteuern, aber dafür konnten wir einen Helfer und einen Truppführer für den Logistiktrupp stellen. Vielen Dank an den Bezirk für die tolle Planung und Umsetzung der Übung und an die Firma Jola Rent für die Verpflegung und die interessanten Einblicke. 

Neue Funkgeräte auf dem Burgmarkt in Alt-Windeck

Am Montag den 03.10.2016 waren unsere neu angeschafften Funkgeräte das erste mal in Aktion. Auf dem Markt der Burg Alt-Windeck waren zwei unserer Einsatzkräfte zur Sicherung des Marktgeländes und der umliegenden Parkplätze eingesetzt. Ausgestattet mit eigenen Funkgeräten mussten diese nicht auf das Material der anderen Ortsgruppen zurückgreifen. Unsere Einsatzkräfte sind auf diese Geräten eingewiesen und kennen sie gut. Es werden wohl noch viele interne und externe Veranstaltungen kommen, auf denen die Kommunikation durch die neuen Funkgeräte erleichtert wird.

Kindersportfest der Stadt Hennef

Nachdem letztes Jahr die Zeit zu knapp war, war die Ortsgruppe doch dieses Jahr wieder auf dem Kindersportfest der Stadt Hennef zugegen. Mit vielen Aktivitäten und Ausstellungsstücken rund um die DLRG und die Ortsgruppe Hennef präsentierte sie sich der Öffentlichkeit. Kinder und Erwachsene konnten mit dem Gurtretter und dem Rettungsball üben, sich auf dem Spineboard oder in der Schleifkorbtrage "retten" lassen, Baderegelmemory spielen oder das praktische Wissen rund um die Erste Hilfe an unserer "Little Anne" beweisen und auffrischen.

Die Angebote wurden von Groß und Klein sehr gut angenommen und trotz der großen Hitze war der Stand immer gut besucht.

Der Dank geht vor allem an die ehrenamtlichen Helfer, die trotz des super Wetters den Samstag auf dem Hennefer Marktplatz verbracht haben. Wir freuen uns auch nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

Bergung aus dem Mühlengraben

Am Morgen des 26.01.2016 begaben sich 6 Kollegen aus Eitrof, Hennef und Troisdorf an den Mühlengraben nach Siegburg. Dort hatte das THW auf Höhe des Ruderclubs ca. 60 Big Packs in den Bach gestellt, um beim Hochwasser vor ein paar Wochen die Strömungsgeschwindigkeit zu reduzieren. Die Big Packs mussten aber wieder aus dem Mühlengraben entfernt werden. Mithilfe eines Baggers und der Lademulde eines WLFs wurden die Big Packs, die mit Kies gefüllt waren aus dem Mühlengraben gehoben und abtransportiert. Geben 13 Uhr war der Bach wieder frei und die Kollegen rückten wieder in ihre Heimatortsgruppen ein.

 

Einen Artikel des Kölner Stadtanzeigers finden sie hier.

Außerdem finden sich noch weitere Bilder auf der Facbookseite des Bezirks Rhein Sieg.

Wachdienst Nebel auf Amrum

Am 30.06. machten sich 4 Mitglieder der OG Hennef (3 Rettungsschwimmer/-innen und ein Nachwuchsrettungsschwimmer) auf den Weg nach Amrum. Auf dieser schönen Nordseeinsel wollten wir zusammen 12 Tage lang ehrenamtlich zur Sicherheit der Badegäste beitragen.

Bei herzlichstem Wetter erreichten wir am späten Nachmittag Nebel auf Amrum und waren alle fasziniert von dem kleinen idyllisch Ort. Abends wurden wir von dem aktuellen Team herzlich begrüßt und bei einem gemeinsamen Abendessen wies uns der Wachleiter in die Unterkunft und den täglichen Ablauf ein.

Am nächsten Morgen fuhren wir alle gemeinsam mit den Fahrrädern zum Strand und begannen unseren Wachdienst. Unser Wachleiter Robert erklärte uns den Wachaufbau, zeigte uns wo wir welche Ausrüstungsgegenstände finden und erläuterte die Besonderheiten hier an der Küste. Dabei beantwortete er geduldig all unsere Fragen.

Schnell waren wir im Team integriert, klebten bei kleineren Verletzungen Pflaster, halfen Kindern ihre Eltern wiederzufinden, führten mit den Badegästen Gespräche und wiesen sie auf Gefahrenstellen hin. Nur einmal mussten wir einer Frau nach einem Sturz auf dem Bohlenweg helfen und sie durch den RTW zum Arzt bringen lassen. Bei sommerlichem Wetter (bis zu 32°C Luft- und 21°C Wassertemperatur) sorgten wir so jeden Tag für die Sicherheit der Badegäste und verteilten Nivea-Suchbändchen an die Kinder. Abends wurde gemeinsam gekocht, sodass die Zeit wie im Fluge verging.

Am Wochenende hatten wir fast die Hälfte unserer Zeit absolviert und ein Teil des Teams machte sich auf die Heimreise. Dafür kamen 3 neue Wachgänger zu unserer Unterstützung. Zwei Kameraden aus der Nachbarortsgruppe DLRG Lülsdorf und ein Kamerad aus der Nähe von Bremen. Schnell gliederten sie sich in unser Team ein und trugen ihren Teil zur Sicherheit der Badegäste bei.

In der zweiten Woche zeigte sich die Nordsee auch mal von ihrer anderen Seite. Zweie Tage mit Windstärke 8-9 und hohen Wellen hatten auch ihren Reiz. Unserer guten Stimmung tat es keinen Abbruch und ehe wir uns versahen, war unsere Zeit schon um. Wir haben viele nette Leute kennen gelernt, eine traumhaft schöne Insel gesehen und sehr viel Spaß gehabt.

Unser besonderer Dank gilt der Kurverwaltung Nebel. Diese stellte uns eine komplett eingerichtete Unterkunft mit Doppelzimmern, voll ausgestatteter Küche und großem Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Dazu gab es Bettwäsche sowie jederzeit frische Hand- und Badetücher. Wir konnten uns immer mit Anliegen oder Fragen an die freundlichen Mitarbeiter der Kurverwaltung wenden.

Unser Fazit: Es ist wiederholungsbedürftig und wir kommen auf jeden Fall wieder!!!

Rheinschwimmen Bad-Honnef/Unkel

Am Samstag sicherten die Strömungsretter des Bezirks Rhein-Sieg das Rheinschwimmen in Bad-Honnef/Unkel ab. Dabei waren die Kollegen auf den Booten der Feuerwehr Linz und Erpel, sowie des THWs Bad Honnef und der DLRG Krefeld stationiert. Der Einsatz wurde ohne besondere Vorkommnisse abgeschlossen.

Fotos unter www.facebook.com/DLRGEitorf

Übung am Rhein

Am vergangenen Samstag, dem 25.04.2015, waren die Strömungsretter des Bezirks Rhein-Sieg und Düsseldorf auf einer gemeinsamen Übung mit dem THW Bad Honnef und Bonn auf dem Rhein. Die Übung diente als Vorbereitung auf die, nächste Woche stattfindende, Veranstaltung "Rhein in Flammen". Neben der Rettung von verunfallten Personen von einem Boot aus, wurde der Umgang mit verschiedenen Bootstypen allgemein beübt. Das Faster 650 CAT des THWs Bad Honnef ist mit seiner absenkbaren Bugklappe ideal, um verletzte oder bewusstlose Personen auf das Boot zu ziehen. Das schwimmende Ponton des THWs Bonn ist zwar durch seine hohe Bordwand ungeeignet, um Personen zu bergen, kann aber dafür mit deiner Arbeitsschraube am Außenborder eine große Last bewegen, ideal für die Personen- oder Gerätebeförderung. Die Shark dagegen, das Boot der Düsseldorfer Kollegen, eignet sich perfekt, um schnell am Einsatzort zu sein, und mit Hilfe eines Spineboards verunfallte Personen an Bord zu holen. Neben den Szenarien zur Rettung gewasserter Personen aus der Strömung, beübten die Strömungsretter vor allem das Retten von hilflosen Personen in unmittelbarer Nähe zu Anlegestegen und Ketten. Dies ist besonders gefährlich für Retter und zu Rettende, weil es ein perfektes Zusammenspiel von Bootsbesatzung und Strömungsretter voraussetzt. Die Übung war ein voller Erfolg. Weitere Bilder finden Sie auf der Facebook-Seite der DLRG Eitorf (https://www.facebook.com/DLRGEitorf?fref=ts)oder auf der Homepage des THWs Bad Honnef(http://www.thw-badhonnef.de/2015/04/25/mann-ueber-bord-wasserretter-proben-den-ernstfall-2/).

Lehrgang BOS-Funker

Am vergangenen Wochenende (20-22.03.2015) hat ein Mitglied unserer Ortsgruppe erfolgreich seine Qualifikation "BOS Funker" erworben. Der von der OG Eitorf angebotene Lehrgang vertiefte das Wissen über den analogen und digitalen Einsatzfunk in Deutschland. Der BOS Funk ist ein einheitliches Funknetz, dass von allen "Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben", kurz BOS genutzt wird. Mit bestandener Abschlussprüfung haben die Teilnehmer gezeigt, dass sie den BOS-Funk beherrschen und dürfen nun, ebenso, wie Feuerwehr, DRK, Malteser Hilfsdienst oder die DGzRS, den analogen und digitalen BOS-Funk im Einsatzfall bedienen. 

Herzlichen Glückwunsch an alle neuen BOS-Funker.

Weitere Infos und Bilder finden Sie unter DLRG Ortsgruppe Eitorf e.V.

Jahresabschlussübung

27.12.2014. Zum letzten Mal in diesem Jahr streiften sich die Kollegen und Kolleginnen aus den Ortsgruppen Hennef, Eitorf und Troisdorf die Neoprenanzüge und Strömungsretterwesten über. Grund hierfür war aber kein Einsatz, sondern die alljährliche Jahresabschlussübung der DLRG Eitorf. Zusammen mit dem DRK Windeck, das seine Katastrophenschutzausrüstung (beheiztes Zelt/Verpflegung/Unterbringung) testen wollte, wurde eine kleine Übung rund um Dattenfeld organisiert. Dabei kamen aber nicht nur die Strömungsretter der Ortsgruppen, sondern auch die Taucher aus Troisdorf und Eitorf zum Einsatz. Am Schluss konnten sich alle im beheizten Zelt des DRK bei Tee, Kaffee und Hotdogs wieder aufwärmen. Ein gelungener Abschluss.

Mittelalterlicher Markt Stadt Blankenberg

Auch in diesem Jahr waren die Kollegen und Kolleginnen der DLRG Eitorf wieder im Einsatz auf dem Mittelaltermarkt der Stadt Blankenberg. Neben der Koordination der Zufahrtsstraßen und des Parkplatzes kümmerten sich die Männer und Frauen in Rot auch um die medizimische Erstversorgung vor Ort mit einem Sanitätstrupp. Neben Wasserrettern aus Eitorf waren auch Kollegen aus Siegburg Hennef und sogar Krefeld angereist um mitzuhelfen. Wegen des guten Wetters war der Markt von Freitag bis Sonntag so gut besucht, dass den Helfern wenig Zeit blieb um einmal zu verschnaufen. Trotzdem kam es an diesem Wochenende zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Voraussichtlich wir die DLRG auch im nächsten Jahr wieder zu einem reibungslosen Ablauf des mittelalterlilchen Marktes in Blankenberg beitragen. 

Burgmarkt in Altwindeck

Am Freitag den 03.10.2014 rückten 17 Kollegen und Kolleginnen der DLRG Eitorf zu einem Einsatz im Rahmen des 22.Burgmarktes nach Altwindeck aus. Mit dabei, drei Herren aus den eigenen Reihen (Michael Müller, Stefan Weise, Leander Heller), die die Eitorfer Kollegen unterstützten. Aus Gründen der Sicherheit werden beim Burgmarkt sämtliche Zufahrtsstraßen zur Burg und zum Ort Altwindeck gesperrt. Die Aufgabe der DLRG war es die Straßensperren rund um die Ortschaft zu sichern und die Rettungswege im gesamten Veranstaltungsgebiet freizuhalten. Des Weiteren sorgten die Kollegen und Kolleginnen dafür, dass auf den Parkplätzen in der Nähe des Ortes kein Chaos aufkam.

Der Burgmarkt sollte neben dem offiziellen Einsatz auch eine Übung für den bevorstehenden Mittelaltermarkt auf der Burg Blankenberg sein. Vom 21 - 23. November stehen die Mitglieder der DLRG Eitorf vor der Herausforderung auf engem Raum und mit wenig Park- und Wendemöglichkeiten den geregelten Ablauf des Marktes zu gewährleisten.

Rhein in Flammen 2014

Auch in diesem Jahr haben drei Mitglieder unserer Ortsgruppe die Kollegen in Bad Honnef - Unkel im Rahmen von "Rhein in Flammen 2014" unterstützt. Michael Müller, neu ausgebildeter Strömungsretter, zog mit seinen Kollegen auf einem Boot der DLRG vor der Insel Grafenwerth, bei Bad Honnef, seine Kreise um die Ufer von der Wasserseite her abzusichern. Stephan Weise und Leander Heller schlossen sich den Kollegen aus Siegburg, Eitorf und Bad Honnef an, um die Ufer entlang des Rheines zwischen der Fähre in Bad Honnef und Rhöndorf mit Bengalfackeln zu bestücken. Diese boten nicht nur vom Schiff her ein nettes Bild und beleuchteten das Ufer, sondern dienten den Schiffen auch als Orientierungshilfe. Nachdem der Bootskorso gegen 11 Uhr vorüber und die Bengalfackeln abgebrannt waren, zogen sich alle Einsatzkräfte zum Ausklang auf die Insel Grafenwerth zurück. Von dort aus rückten sie in ihre Ortsgruppen ab. Außer ein paar kleinen Zwischenfällen, bei denen keiner zu Schaden gekommen war, gab es keine besonderen Vorkommnisse in diesem Abschnitt. Wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder Mitglieder unsere Ortsgruppe aktiv an solchen Einsätzen teilnehmen werden.